Cebu Philippinen

 

Im November sind aus unserem Tauchclub zwei Gruppen von zeitlich ungebundenen Tauchern auf die Philippinen gereist. Die eine Gruppe über Singapur nach Cebu und die andere über Hongkong und Manila nach Cebu. Ziel von beiden war das Sampaguita Resort von Gaspare bei Moalboal. Dort verbrachten wir zwei bzw. drei Wochen mit wunderschönen Tauchgängen. Wir fuhren mit den dort üblichen Auslegerbooten an der Steilküste von Cebu zu ca. 20 verschiedenen Tauchplätzen. Zu sehen waren viele kleine Lebewesen wie Fetzenfische, Anglerfische, Garnelen, Krebse, Nacktschnecken usw. Großfische waren selten. Nach einer kurzen Autofahrt besteht die Möglichkeit in Donsol  angefütterte Walhaie zu sehen. Über diese „Attraktion“ kann man geteilter Meinung sein. Wie uns allerdings erzählt wurde konnten ca. 40 mal im Jahr Walhaie vor Moalboal gesichtet werden. Seit diese allerdings in Donsol abgefüttert werden, geht die Zahl gegen null.
Die Unterkunft war in Doppelbungalows im südostasiatischen Stil mit schöner Veranda. Das Essen mit viel Fisch und Meeresfrüchten war italienisch-asiatisch schmackhaft, reichlich und sehr gut.
Insgesamt kann man festhalten, dass die Reise gelungen war und auch nach einigen Jahren wiederholt werden kann.
Durch eine kleine Notiz in der Zeitschrift Tauchen sind wir auf dieses Resort aufmerksam geworden. Den Besitzer Gaspare kannten wir von einem Aufenthalt im Gangaa Resort in Nordsulawesi. Wir wussten daher, dass wir nichts falsch machen können und haben daher im Frühjahr 2015 direkt im Resort gebucht. Zwischenzeitlich haben viele Tauchreiseveranstalter das Resort im Angebot.

Reutlingen, Januar 2016

Text Dr. Wolfram Schwenk, Fotos Jürgen Steiner

Sampaguita Resort